Köln – Das Original


20130113-205549.jpg

Kunst gegen Bares – Köln
mit Gerd Buurmann und Hildegart Scholten
jeden Montag um 20 Uhr
im ARTheater, Ehrenfeldgürtel 127 in Köln

Die Show in der Kunst und Kapital aufeinander treffen.

20130113-213543.jpg

Künstlerinnen und Künstler präsentieren auf der Bühne des ARTheaters ihre Talente – vom Schauspielmonolog zum Kabarettbrüller, von eigenen Gedichten bis zur Eier-Jonglage im Kopfstand – eigentlich eine typische Offene Bühne Show. Kunst gegen Bares ist die Muppet Show, nur mit Menschen statt Schweinen, Fröschen, Hunden und Bären. Alles nach dem Motto von Onkel Kermit: “Nimm, was Du hast und flieg damit!”

20130113-212819.jpg

Das Besondere ist zudem die Form, wie die Kunst entlöhnt wird. Das Publikum entscheidet selbst, wieviel Bares die jeweilige Kunst wert ist. Vor jeder Künstlerin und vor jedem Künstler steht ein eigenes Sparschwein, in das nach Gutdünken Geld geworfen werden kann. Bei der Kunst Gegen Bares trifft Kunst auf Kapital, und alles ohne Zwischenhändler!

20130113-212824.jpg

Subventionierte Theater bekommen ihr Geld überwiegend von jenen Menschen, die nicht ins Theater gehen, denen das Geld für die subventionierten Theater über Steuern abgenommen werden. Diesen Theatern kann das Publikum egal sein. Sie haben ihr Geld schon, ganz gleich ob Gäste kommen oder nicht. Die Kunst gegen Bares jedoch nimmt nur Geld von jenen Menschen, die auch wirklich ins Theater kommen. Hier ist das Publikum Chef!

20130113-212828.jpg

Es gibt genau sieben Regeln für die Kunst gegen Bares:

1. Zuschauer und Künstler kommen den selben Weg und sitzen zusammen im Publikum.

2. Die Künstler werden von der Moderation aus dem Publikum auf die Bühne geholt.

3. Die Präsentationszeit muss für alle Künstler gleich beschränkt sein.

20130113-212838.jpg

4. Jeder Künstler erhält nach der Präsentation ein Sparschwein.

5. Das Publikum wird aufgefordert, die erlebte Kunst durch Geldeinwurf in die jeweiligen Sparschweine zu honorieren.

6. Das Geld in den Sparschweinen geht zu 100 % an die Künstler.

7. Der Künstler oder die Künstlerin mit dem meisten Geld wird zum „Kapitalistenschwein des Abends“ gekürt.

20130113-212833.jpg

***

Anmeldung für Künstlerinnen und Künstler sind entweder unter gerdbuurmann@hotmail.de möglich oder eine Stunde vor Beginn der Show direkt vor Ort im ARTheater, wobei für spontan kommende Künstlerinnen und Künstler keine Garantie für einen Auftritt gegeben werden kann. Es werden in der Regel jeden Abend immer mindestens drei Startplätze vor Ort um 19 Uhr verlost. Es lohnt sich also immer auch einfach so vorbei zu schauen. Es bleibt überraschend.

Im ARTheater vorhanden sind:

Zwei Handmikrophone
Klavier
Anschluss für Gitarre
Abspielgerät für CDs
Beamer
Die Standards eben.

Vor der Aufführung zwischen 19 und 19:45h ist ein kurzer Soundcheck mit unserem Techniker Kottie möglich.

***
Bildnachweis: Tom Wolff

8 Antworten zu Köln – Das Original

  1. Valerie Gogolin schreibt:

    KGB – Am 02.09.2013 bin ich mit meinem kabarettistischen Programm zum ersten Mal dort aufgetreten. Leider hatte ich zu wenig Zeit, um mein ganzes Programm bzw. Können zu entfalten. Aber vielleicht war es auch gut so. Ich komme wieder.

    Valerie

  2. Anonym schreibt:

    ah ja.
    Peter

  3. Pingback: “Kunst gegen Bares” im ARTheater in Köln am 19.03.2014 | Puddinghaut Sündikat

  4. Michael van de Locht schreibt:

    An der Kunst ist nichts Wahres ohne Aussicht auf Bares.

  5. Martin schreibt:

    möglich heute noch mit einem 5 minuten act aufzutreten?

  6. Pingback: Kunst gegen Bares | wearecity – Cologne

  7. Pingback: Kunst gegen Bares feiert “Last Christmas” | Tapfer im Nirgendwo

Was meinen Sie?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s